Novinky


4.12.2013 Prague, Rudolfinum – Suk Hall - Sophia Jaffé (violin), Bjoern Lehmann – (piano)

Czech Chamber Music Society
O.Messiaen, L.Beethoven, S.Prokofjev, M.Ravel


22.11.2013 Hof - Czech Philharmonic Choir Brno

Hofer Symphoniker, Arn Goerke - conductor
L.Beethoven – 9th Symphony


24.11.2013 Frankfurt, Alte Oper - Czech Philharmonic Choir Brno

hr Sinfonieorchester Frankfurt, Matthias Pintscher - conductor
B. A. Zimmermann:Requiem für einen jungen Dichter

Více informací »


16., 17. + 18.11.2013 Rostock – Sophia Jaffé (violin)

Norddeutsche Philharmonie Rostock, Florian Krumpöck - conductor
B.Britten – Concerto for Violin op.15


10.10. + 11.10.2013 Torino - Czech Philharmonic Choir Brno

Orchestra RAI Torino, Juraj Valčuha – conductor
Hui He - soprano, Marianna Pizzolato - mezzo,
Francesco Meli- tenor, Aleksandr Tsymbalyuk bass
G.Verdi Requiem

Více informací »


14.9. + 16.9.3013 Budapest - Czech Philharmonic Choir Brno

Budapest Festival Orchestra, Iván Fischer – conductor
A.Dvořák – Requiem


7.9. + 8.9.2013 Berlin - Czech Philharmonic Choir Brno

Berliner Philharmoniker, Sir Simon Rattle - conductor
L.Janáček – Glagolitic Mass



4.9. + 5.9.2013 Bern - Czech Philharmonic Choir Brno

Berner Symphonieorchester, Mario Venzago - conductor
L.Beethoven- Missa Solemnis


25.8.+ 26.8.2013 La Chaise Dieu - Czech Philharmonic Choir Brno

Orchestre National de Lorraine, Jacques Mercier - conductor
G.Verdi – Requiem
a cappella concert (Poulenc, Messiaen, Bruckner, Janáček, Fiala)
47th Festival de musique La Chaise Dieu


23.8.2013 Vézelay - Czech Philharmonic Choir Brno, Petr Fiala - conductor

a cappella concert (Poulenc, Messiaen, Bruckner, Janáček, Fiala)
festival Rencontres Musicales de Vézelay


27.7.2013 Brno Philharmonic, Hooman Khalatbari - conductor

Schloss Kirchstetten, Festival Klassik unter Sternen
M. Mussorgsky, Z.Matějů, D.Muck


Více informací »


19.7.2013 Sophia Jaffé – violin, Bjoern Lehmann – piano

Příbor Monastery, recital for Janáček Hukvaldy Festival
L.Beethoven, B.Bartók, L.Janáček, C.Franck


17.7.2013 Sophia Jaffé – violin, Bjoern Lehmann – piano

Recital for Janáček and Luhačovice Festival in Luhačovice
L.Beethoven, B.Bartók, L.Janáček, C.Franck


23.5. – 26.5.2013 Tokyo Metropolitan Symphony Orchestra, Kazuhiro Koizumi – conductor, Sayaka Shoji - violin

Prague Spring Festival, Janáček May Festival, Košice
K.Yamada, A.Dvořák, P.I.Tchaikovsky


24.5.+ 25.5.2013 Czech Philharmonic Choir Brno, RSO Frankfurt, Paavo Järvi – conductor

Frankfurt, Alte Oper
G.Mahler – Symphony No.8
You can listen to the concert on http://liveweb.arte.tv/fr/video/Gustav_Mahler_Symphonie_8/


17.5., 20.5. + 22.5.2013 Slovak Philharmonic, Slovak Philharmonic Choir, Ralf Weikert - conductor

Wels, Austria
R.Wagner - Tannhäuser


18.5.2013 Czech Philharmonic Choir Brno, Staatskapelle Dresden, Christian Thielemann – conductor

Dresden, Frauenkirche
R.Wagner – Das Liebesmahl der Apostel


4.5. + 5.5.2013 Czech Philharmonic Choir Brno, Brno Philharmonic, Aleksandar Markovic - conductor

Munich, Gasteig
R.Wagner – Rienzi, der Letzte der Tribunen

ENGAGEMENT FÜR WAGNER
Zum 100. Todestag Richard Wagners im Jahr 1983 hatte Wolfgang Sawallisch einen kompletten Zyklus aller Wagner-Opern einschließlich der Jugendwerke und einer Neuinszenierung des »Rienzi« an der Bayerischen Staatsoper gestemmt. Zeiten von derartigem Luxus scheinen wohl endgültig der Vergangenheit anzugehören. Ohne das mutige Engagement privater Liebhaber hätte es in diesem Jahr in München zu den Jubelfeiern des 200. Geburtstages mit Aktivitäten jenseits des Standardrepertoires eher dürftig ausgesehen. Zur großen Begeisterung der Wagnerianer vor Ort wurde in der Philharmonie im Gasteig eine konzertante, etwa vierstündige Fassung des »Rienzi« aufgeführt. Ohne externe Unterstützung wäre dieser Kraftakt – trotz 5 großer Kulturorchester, die sich in der Stadt befinden – nicht zustande gekommen. Mit der Philharmonie Brünn konnte man jedoch auf einen exzellenten, erfahrenen Klangkörper bauen, der sich in Bestform präsentierte. Zusammen mit dem äußerst präzise und textverständlich singenden Philharmonischen Chor Brünn (Einstudierung: Petr Fiala) gelang Alexandar Markovic (Foto) am Pult eine mitreißende Interpretation. Unterstützt durch die markant auftrumpfenden Darbietungen von Michelle Breedt (Adriano) und Katerina Sokolova-Rauer (Irene) verfehlte das Konzert seine Wirkung nicht. Auch fast alle weiteren Rollen waren hervorragend besetzt; schade nur, dass ausgerechnet Endrik Wottrich in der Titelpartie bereits zum Ende des ersten Teils schwächelte. Eine später angesagte Allergieattacke ließ Schlimmes befürchten, doch brachte der Tenor den Abend mit dem wohlwollenden Mitgefühl des Auditoriums mit Anstand zu Ende. (JMW)


http://www.opernglas.de/


8.4.2013 Sophia JAFFÉ – violin, Prague Radio Symphony Orchestra, Tomáš Brauner – conductor

Prague, Rudolfinum
A.Dvořák – Violin Concerto


24.3.2013 Brno Philharmonic, Czech Philharmonic Choir Brno, Leoš Svárovský – conductor

Jules Massenet – Marie-Magdeleine,( Drame Sacré)

Opernsensation im Brucknerhaus
War es das übliche Zusammentreffen von Ferienbeginn und Palmsonntag, dass nur sehr wenige zur Sonntagsmatinee im Rahmen von Passion 2013 ins Brucknerhaus gefunden haben, oder war es die Angst vor dem Unbekannten? Auf jeden Fall haben alle Opernliebhaber mit der konzertanten Wiedergabe von Jules Massenets Drame sacré „Marie-Magdeleine“ eine Sensation verpasst.
WerbungMassenet und sein Textdichter Louis Gallet zeichnen die Passion aus der Sicht der immer wieder als Sünderin dargestellten Maria aus Magdala, jener Figur aus der Bibel, die bis heute Rätsel aufgibt. Neben der möglichen Geliebten, vielleicht sogar Ehefrau, aber auf jeden Fall Jüngerin Jesu steht auch das aufgebrachte Volk im Mittelpunkt, das hier nicht demütig den Tod des Menschensohnes beweint, sondern sich ganz euphorisch über das Ende eines Aufwieglers und Verbrechers freut – nicht die Sicht der Christen, sondern wie es um 1870 in Frankreich durchaus modern war, eine Sicht aus der Distanz.

Wenn schon nicht diese Passionsoper, deren Musik zwischen süßlich-romantischer Schwelgerei und packender Dramatik bei gleichzeitiger Genialität der Partitur schwankt, so hätten zumindest einer der besten Chöre Europas, der Tschechische Philharmonische Chor Brünn unter Petr Fiala, und eines der besten Orchester unserer Region, die Brünner Philharmoniker, anlocken müssen. Unter Leoss Svárovsky boten beide Ensembles eine sensationelle Leistung. Dazu kamen einige der herausragendsten Sänger unseres Nachbarlandes, allen voran die in allen emotionalen Schattierungen perfekte Adriana Kohútková als Marie-Magdeleine. Jaroslav Brezina begeisterte als Jesus. Großartig auch Lucie Hilscherová als Marta und Gustáv Belácek als Judas. Zu Recht sprangen die rund 300 Zuhörer von ihren Sitzen und bejubelten die Gäste aus Brünn mit Standing Ovations.

Passion: Jules Massenets Drame sacré „Marie-Magdeleine“, 24. 3.
Bild: Winkler/Liva


Předchozí  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  Další