Neu


Vladimír Válek and Sophia Jaffé excelled at Varna Summer Music Festival

Varna Summer International Music Festival is one of the oldest and most renowned European music festivals, in 2011 was its 85th year.
Maestro Vladimír Válek conducted the festival concert of Varna Philharmonic on July 5th. Soloist of the evening was Sophia Jaffé (violin). They offered highlights of classical music to the festival audience – Smetana Vltava, Dvoøák Violin Concerto, and Tchaikovsky Symphony No. 5. The audience counted this concert to the most memorable festival evenings and so did the promoters.
(Photo: Rossen Donev)

mehr Information »


The brilliant duo at Mitte Europa Festival

Mitte Europa Festival proves for already twenty years that it is possible to bring top musicians with interesting programmes even to the smallest village. Barbara Maria Willi (harpsichord) and Sophia Jaffé (violin) performed in Pomezi nad Ohri – St. Jacob’s Church on July 24th. The programme of baroque and early classicist pieces, performed with virtuosity and devotion, received warm welcome for the audience, who came from both Czechia and Germany.

mehr Information »


Czech Philharmonic Choir Brno performed in Baden Baden, Strasbourg and Paris

Czech Philharmonic Choir Brno went for tour to Germany and France this June.
Besides their demanding concert calendar in Czech Republic, the choir participated in three important concerts abroad.
The first was in Baden Baden in Mahler 8th Symphony, with Bamberger Symphoniker, under the baton of their chief conductor Jonathan Nott.
After Baden the choir moved to Strasbourg, where they had concert of Schoenberg’s Gurrelieder, with Orchestre Philharmonique de Strasbourg and the chief conductor Marc Albrecht.
The highlight of the tour was Gurrelieder concert in Paris, Salle Pleyel. The excellent vocal soloists (Ricarda Merbeth – Tove, Lance Ryan – Waldemar, Barbara Sukowa – speaker), and atmosphere of the rehearsals were really special – as this were two last concerts for Maestro Marc Albrecht as chief conductor of this orchestra.
Both the concerts were great success, as you can see the press reviews: here, here, here, here and here.
(On the picture: conductor Jonathan Nott.)

mehr Information »


Sophia Jaffé – two performances of Dvoøák violin concerto, with Hallé Orchestra and Sir Mark Elder

Violinist Sophia Jaffé performed at two concerts, in Manchester and Nottingham, with the Hallé Orchestra under the baton of the chief conductor Sir Mark Elder. Sophia stepped in for her indisposed colleague Valeryi Sokolov.
The concerts were highly acclaimed by the audience, and the press as well.
Due to change of the soloist, the audience had chance to listen to nice Dvoøák concerto, which was not originally on programme.


Gustav Mahler and his anniversary

Czech Philharmonic Choir Brno receives always warm welcome in Linz. The choir participated on the New Year’s concert 2011, together with Bruckner Orchester Linz and under baton of the chief conductor Denis Russell Davies. On the programme was Gustav Mahler Symphony No. 2, to celebrate Mahler anniversary in 2011. The venue was sold out, with lot of people standing. Concert ended by whole-hearted applause.

mehr Information »


Czech Philharmonic Choir Brno Christmas concerts in Netherlands

In mid December 2010, the Czech Philharmonic Choir Brno went for two Christmas concerts to Netherlands. The chamber choir, conductor Jan Ocetek, vocal soloists, accompanied by flutist Martina Matušínská and pianist Jaroslav Fric brought to the Netherlandish audience nice programme of Anton Bruckner motets, and Czech pastorellas and carols. Both the concerts were great success. At the second concert in St. Catherine church in Eindhoven were present about 600 people, and the concert ended with standing ovations.

mehr Information »


Sophia Jaffé in the Municipal House in Prague

Sophia Jaffé was asked to stand in as a soloist in the demanding Beethoven violin concerto in Prague (two concerts on November 3rd and 4th). Both the concerts were memorable evenings for listeners, also thanks to the soloist precise and strong way of playing. We have to mention also the rest of these excellent concerts performers – Prague Symphonic Orchestra under the baton of Maestro Zdenìk Mácal.

Rehearsal photos are here, here and here (Dagmar Kneøová).

mehr Information »


Czech Philharmonic Choir Brno: Pure Musik der Romantik

No commentary is needed for this review.

mehr Information »


Sophia Jaffé drei Mal in Tschechien

Im Oktober hatten die Zuhörer die Möglichkeit die Violinistin Sophia Jaffé auf 3 verschiedenen Konzerten zu sehen und zu hören. Anfang des Monats hat sie mit dem Barock-Repertoire mit unserer Cembalistin Barbara Maria Willi aufgetreten. Das Publikum im voll besetzten Konvent der barmherzigen Brüder hat vor Allem ihre Interpretation der Werke von Johann Sebastian Bach geschätzt.
Im Rahmen des Internationalen Musikfestivals Brno – Mährischer Herbst hat Sophia Jaffé die Prämiere von dem Violinkonzert von Slavomír Hoøinka – Die Wörter des Kreuzes absolviert. 20 Minuten langes Werk nutzt vor Allem die farbigen Möglichkeiten von Solovioline und Orchester aus. Die Tschechische Philharmonie hat Leoš Svárovský geleitet.
Das letzte Konzert war mit der Böhmische Kammerphilharmonie Pardubice unter der Leitung von Jan Kuèera. Zusammen mit unserem vorderen Violoncello-Spieler Jiøí Bárta hat Sophia das Doppelkonzert für Violine und Violoncello von Brahms vorgetragen. Alle Mitwirkenden auf jedem der 3 Abonnementkonzerte haben wohlverdiente und laute Bewunderung gewonnen.


Fotografie von Ladislav Formánek aus dem Konzert mit der Kammerphilharmonie Pardubice.

mehr Information »


Zwei Frauen – zwei Mythen: eine erfolgreiche Premiere von Jakub Klecker

Kurze, aber umso mehr stimmungsvolle Oper von nicht zu übersehenden Persönlichkeiten der tschechischen Musik – Šárka von Leoš Janáèek und Ariadne von Bohuslav Martinù – waren im mährenschlesischen Nationaltheater in Ostrava eingeführt. Die Einstudierung, Regie und Szene wurden zu der jungen Generation aufgetragen: Jakub Klecker und Rocc (Rok Rappl). Beide wirken im Nationaltheater Brünn.
Reiche Dirigentenerfahrungen mit der Opernliteratur (Klecker hat im 2004 in Brünn mit Brandenburger in Böhmen debütiert) und eigenartige minimalistische Regie von Rocco hat aus der Vorstellung in Ostrava ein Erlebnis der Saison gemacht. Das wusste auch das Publikum auf der Premiere (23. September 2010) das alle Mitwirkende mit einem großen Applaus belohnt hat.

Fotos aus dem gedruckten Programm zur Vorstellung hier, hier und hier.

mehr Information »


Mahlers 2. Symphonie zum ersten Mal mit Eliahu Inbal

Tschechischer Philharmonischer Chor Brno hat zum ersten Mal auf 2 Konzerten mit Berner Symphonieorchester unter der Leitung von seinem häufigen Gast Eliahu Inbal aufgetreten. Mit der 2. Symphonie von Mahler hat der Chor auch auf dem Konzert in Prag mit Tschechischer Philharmonie unter der Leitung von Christoph Eschenbach aufgetreten. Das Konzert in Prag war mit seinem außerordentlichen Künstlerniveau einer der unvergesslichen Erlebnissen aller Mitwirkenden. Die Kritik lesen Sie hier.
Umso mehr wurde von dem Konzert in Bern erwartet, der kurze zeitliche Abstand hat zum Vergleichen aufgefordert. Beide Konzerte der Berner Symphoniker haben mit einer Begeisterung und großen Ovationen geendet. Nach der Aussage von Intendanten der Symphoniker, so eine spontane Reaktion vom Publikum sieht man nur selten. Es war ein großes Musikerlebnis.
Die Belobung und Einsicht von dem berühmten Dirigenten Eliahu Inbal hat allen Mitgliedern des Tschechischen Philharmonischen Chors Brno und auch dem Chorleiter Petr Fiala eine große Freude gemacht.

Das Photo aus dem Konzert in der vollen Auflösung finden Sie hier (Pavel Drápal).

mehr Information »


Puella Trio auf dem Festival in portugiesischen Estoril

Estoril ist eine Stadt auf der atlantischen Kruste, 20 km von Lisabon entfernt. Außer der günstigen Klima und der ausgezeichneter Küche ist diese Stadt auch mit ihrer Tradition von Musikfestival und Sommer Interpretationskursen, die schon im Jahr 1975 angefangen haben, bekannt. Thema von diesjährigem 36. Jahrgang des Festivals war Mare Nostrum, was die Zielrichtung auf die Länder von Mittelmeer vorbestimmt hat.

Am Ende Juli hat das Programm des Festivals ein Konzert von Puella Trio bereichert. Unter dem Namen Junge Talente des Mitteleuropas hat sich das Trio mit den Werken von J. Suk, J. Turina, J. Haydn und D. D. Schostakowitsch vorgestellt. Es war ein eisiger Erfolg, sowohl die Zuhörer als auch die Organisatoren waren sehr begeistert.

mehr Information »


Sophia Jaffé hat in Juli wieder mal in Hallé in Manchester gastiert

Einer der letzten Konzerte der Saison hat die Violinistin Sophia Jaffé am 10. Juli in Hallé Orchester Manchester. Es war schon mal ihre zweite Mitarbeit mit diesem ausgezeichneten britischen Orchester. Sie hat zum diesen Mal mit dem Konzert Nr. 1 g-moll von Bruch und in der zweiten Hälfte in der Romanze Nr. 2 von Beethoven aufgestrahlt. Das Konzert hat der hervorragende schottische Dirigent Rory Macdonald geleitet. Mehr über dem Konzert in der Rezension.

mehr Information »


Metropole der Klassik

Aufgrund des letzten großen Erfolgs von Rundfunk Symphonieorchester Prag, wurde dieses Orchester wieder mal zum Konzert in die wunderschöne Kölner Philharmonie eingeladen. Auf dem Programm von dem 6. Abonnementkonzert waren die Werke von Ludwig van Beethoven und Antonín Dvoøák. Nach der Ouvertüre Leonore III stellte sich vor dem ausverkauften Publikum die Siegerin der 3. Preis des weltanerkannten Wettbewerbs von Königin Elisabeth in Brüssel, die junge charismatische Violinistin Sophia Jaffé.
Beethovens Violinkonzert in ihrer Darstellung war ein außerordentliches Erlebnis und hat jeden, sogar den meistkritischen Fachmann befriedigt.
Auf eine wunderschöne musikalische Spazierung hat RSO Prag, unter der Leitung seines Chefdirigenten Vladimír Válek, das Konzertpublikum eingeladen, wenn sie die 8. Symphonie von Dvoøák perfekt gespielt haben. Bis zur letzten Note haben sie die Erwartungen erfühlt und bestätigt, dass die Kölner Philharmonie für RSO Prag sehr inspirierend wirk.
Als die Kritik berichtet:
Die Prager Musiker bestätigen auf internationalem Parkett den hohen Stand tschechischer Klangkultur.

mehr Information »


Sommer voll von Musik oder Schluss des Internationalen Musikfestival Rheingau in tschecho- slowakischer Ausführung

Rheingau Musikfestival hat schon 23 Jahrgänge hinter sich und in diesem Jahr 154 Konzert auf 42 verschiedenen Konzertorten, Sälen und Klostern mit einer unglaublichen Besucheranzahl – 120.000.
Der Schlusspunkt des Festivals war ein Projekt von Opera sacra Marie Magdaleine von Jules Massenet. Die ausverkaufte Basilika in Eberbach hat einen großen Erfolg von tschecho- slowakischen Interpreten erlebt. Tschechischer Philharmonischer Chor Brno (Chorleiter Petr Fiala), Brünner Philharmoniker, Adriana Kohútková als Magdaleine, Jana Sýkorová als Martha, Tomáš Èerný als Jesus und Gustáv Beláèek als außergewöhnlich ausgezeichneter Judas unter der Leitung von Dirigent Leoš Svárovský haben das Publikum in Basilika so begeistert, dass sie die Mitwirkenden mit einer langen Standing Ovation belohnt hat.
Viel zu selten findet das dramatische Oratorium, eigentlich Opera sacra, Marie-Magdaleine von Jules Massenet den Weg auf die Bühne, dabei hatte es bei der Uraufführung einen Sturm der Begeisterung entfacht. Es ist ein Oratorium der anderen und einzigartig bezaubernden Art, den im Mittelpunkt diesen Lebensgeschichte Jesu steht nicht Christus selbst, sondern ein Frau, die noch dazu eine der umstrittensten Persönlichkeiten des Neuen Testaments und gleichzeitig eine der interessantesten ist: Maria von Magdala. Von der ersten Begegnung zwischen ihr und Jesus Christus bis hin zu dessen Kreuzigung und Auferstehung – erlebt von jener starken und geheimnisvollen Frau mit all ihrem Schmerzen, Ängsten, ihrer Freude und ihrem tiefen Glauben – spannt sich der Bilderbogen des Oratoriums, in dem Massenet nicht spart mit der sinnlichen Anziehungskraft seiner musikalischen Einfälle.

Rezension aus dem Konzert hier (PDF).

Die Fotos in der vollen Auflösung aus der Probe (Hana Svobodová) und der Vorstellung (Ansgar Klostermann).

mehr Information »


Biennale Bamberg 2010 und Tschechischer Philharmonischer Chor Brno

Diesjährige Biennale in Bamberg war der Erinnerung an den Komponisten Gustav Mahler geschenkt. Am Ende der Übersicht seines Werkes hat die Symphonie der Tausende erklingt, eine außerordentliche Symphonie, die nur selten vorgeführt wird wegen ihrer anspruchsvollen und kostenintensiven künstlerischen Besetzung.
In Bamberg wurde diese zum letzten Mal vor 17 Jahren gespielt, bei der Eröffnung des neuen Konzertsaals. Auf diesjähriger Aufführung haben sich die Solisten Manuela Uhl, Michaela Kaune, Marisol Montalvo, Lioba Braun, Janina Baechle, Stefan Vinke, Michael Nagy, Albert Dohmen, Chor der Bamberger Symphoniker (Einstudierung Celso Antunes), Tschechischer Philharmonischer Chor Brno (Einstudierung Petr Fiala), Windsbacher Knabenchor (Einstudierung Karl Friedrich Beringer) beteiligt, das alles unter der Leitung von Jonathan Norr, Chefdirigenten von Bamberger Symphonikern.
An dieser außerordentlichen Realisation wurde auch der Bayerische Rundfunk interessiert, der das Konzert übertragen hat und es wird auch später, in der Zusammenarbeit mit Tudor Label auf dem CD-Markt erscheinen.
In dieser gigantischen Zusammensetzung treffen sich die Künstler noch einmal. Im Juni 2011 treten sie im Festspielhaus, in dem größten Opernhaus in Deutschland, in Baden Baden, auf. Man wird über ihm gesagt: „Das Festspielhaus Baden-Baden ist mehr als Foyer, Eingangsbereich und Bühne. In diesen Räumen werden Träume gelebt!

mehr Information »


Daphnis und Chloé auf dem Internationalen Musikfestival in Grafenegg, Niederösterreich

Das Land Niederösterreich protegiert Kultur. In der wunderschönen Umgebung von dem Schlosspark in Grafenegg finden ganzjährig Kulturaktionen statt. Im Sommer auf dem Wolkenturm, einem abgeschätzten Podium für Open-Air Konzerte, dann im neu gebauten Konzertsaal und in der renovierten historischen Reitschule. Der Tschechische Philharmonische Chor Brno ist hier schon mal ein regelmäßiger und sehr willkommener Gast. In der Zusammenarbeit mit Tonkünstler Orchester unter der Leitung von Dirigenten Jun Märkl haben sie Ravels Daphnis und Chloé vorgeführt.
Im Rahmen von Präludium haben in der Reitschule die Chöre von Opera sacra von Jules Massenet Marie Magdaleine, unrecht ein nicht bekanntes Werk von diesem Autor, das aber wunderschön zum Anhören ist.

mehr Information »


Jakub Klecker auf dem Festival Carniarmonie in Italien

Dirigent Jakub Klecker wurde in der 2. Hälfte von August zum Einwirken auf dem Festival Carniarmonie in Norditalien eingeladen. Er hat 3 Konzerte mit dem Orchester Mitteleuropea und wunderbaren Solisten – Hugues Leclere (Klavier), Darko Brlek (Klarinette) a Pierre Hommage (Violine) dirigiert.
Im jeden der Konzerte wurde ein anderes Programm präsentiert – immer ein Konzert mit Soloinstrument und eine Symphonie. Die Werke von L. v. Beethoven, M. Bruch, W. A. Mozart, F. Mendelssohn-Bartholdy und F. Chopin wurden gespielt.
Die Konzerte haben in wunderschönen Städten in die Nähe von Stadt Udine stattgefunden, an der Grenze von Dolomiten und Alpen. Alle waren ausverkauft und die Mitwirkende, inkl. unseres Dirigenten, wurden mit einem lang dauernden Applaus belohnt.

mehr Information »


Tschechischer Philharmonischer Chor hat Schumann und Mahler in Haag gesungen

Der Tschechische Philharmonische Chor Brno hat in Juni Haag in Niederlanden besucht, wo er zusammen mit Het Residentie Orkest unter der Leitung von weltberühmten Neeme Järvi die Kantaten von Schumann Des Sänger Fluch op. 139 und Das klagende Lied von Gustav Mahler vorgeführt haben. Das Schlusskonzert der Saison war vor allem dem Jubiläum von Mahler geschenkt und für zwei Abende war der Saal Dr Anton Philhszaal voll von herrlicher Musik. Alle Mitwirkenden waren mit einem herzlichen Applaus vom Publikum belohnt.

mehr Information »


Das Operette- und Musicaltheater aus Budapest hat das Unwetter im kroatischen Zagreb nicht eingeschüchtert

Anfang Juli hat im kroatischen Zagreb der 1. Jahrgang des Operettenfestivals stattgefunden. Die Außenszene wurde im historischen Stadtzentrum im Teil Gradec erbaut, woher die Zuschauer und Zuhörer nicht nur eine herrliche Aussicht auf das Stadtpanorama gehabt haben, sondern sie konnten in dieser schönen Umgebung das Auftreten vom Operette- und Musicaltheater aus Budapest genießen. Im bunten Programm, das aus Werken von Meister der klassischen Operette (Kálmán, Lehár, Strauss, Offenbach) erstellt wurde, hat sich in exzellenten Sing-, Tanz- und Musikleistungen ein junger Körper vorgestellt und hat wohl nicht zahlreiche aber gut gelaunte Publikum zum Singen gebracht. Das Auftreten von ungarischen Künstlern war eine wirkliche Spitze des Festivals und hat bewiesen, dass das ersterbende Operettengenre immer noch seine begeisterten Zuhörer hat.

mehr Information »


Previous  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  Next